Previous slide
Next slide

Inhaltsverzeichnis:

Remarketing

Mehr Traffic auf Ihren digitalen KanÀlen!

TĂ€glich besuchen zahlreiche, potenzielle Kunden Onlineshops, stöbern dort durch das Sortiment, legen Artikel in den Warenkorb – und verschwinden dann wieder, ohne den Kauf abzuschließen. Womöglich kennen Sie diese frustrierende Situation. Um eben diese verlorenen Besucher wieder zurĂŒckzugewinnen und sie zu zahlenden Kunden zu machen, sollten Sie Remarketingkampagnen nutzen. Denn Remarketing bietet eine kraftvolle Lösung, um die Besucher Ihrer Website, die bereits Interesse an Ihren Produkten oder Dienstleistungen gezeigt haben, gezielt erneut anzusprechen.

1. Was ist Remarketing?

Beim Remarketing werden Interessenten zurĂŒck auf die bereits besuchte Website gefĂŒhrt. Remarketing wird dann auf Websites betrieben, welche von den potentielle Interessenten (=Zielgruppe) besucht werden. Die Anzeigen/Banner können dann bei der Schaltung nach Interessenkategorien oder Anhand individueller Listen (Besuchersegmente) gestreut werden.

Warum Remarketing fĂŒr Unternehmen?

Remarketing - AbsprĂŒnge verhindern
©Grafik von: photon_photo / Adobe Stock Bildnr.: 133544632

Abbruchrate: Etwa 95 % der Besucher verlassen die Website, bevor sie die gewĂŒnschte Aktion ausfĂŒhren. Remarketing bietet die Möglichkeit, diese potenziellen Kunden erneut anzusprechen und zurĂŒckzuholen.

Steigerung der Besucherzahlen: Durch Remarketing-Kampagnen können die Besucherzahlen auf der Website erheblich gesteigert werden. Es werden gezielt Nutzer angesprochen, die bereits Interesse gezeigt haben.

Flexible Vermittlung von Informationen: Remarketing ermöglicht es Unternehmen, Informationen flexibel und zielgerichtet zu vermitteln. So können unterschiedliche Botschaften an verschiedene Zielgruppen gesendet werden, je nach ihrem Verhalten und Interesse.

Up- und Cross-Selling: Remarketing bietet auch hervorragende Möglichkeiten fĂŒr Up- und Cross-Selling. Kunden, die bereits ein Produkt gekauft haben, können gezielt auf ergĂ€nzende oder höherwertige Produkte aufmerksam gemacht werden.

2. Wie funktioniert Remarketing?

  1. Der User besucht die Website.
  2. ErhÀlt Cookie beim Besuchen der Website (durch integrierten Code in Website).
  3. Bekommt Anzeige/Banner beim weiteren Surfen im Worldwideweb angezeigt.
  4. Per Klick gelangt der User zurĂŒck auf die Website.

Nutzen und Vorteile von Remarketing

Grenzen des Remarketings

Wichtige MessgrĂ¶ĂŸen

Niemand kauft gerne die Katze im Sack! In einem kostenlosen ErstgesprÀch geben wir einen Einblick in unsere strategische Herangehensweise & gehen auf Ihre Online Marketing Anfrage speziell ein:

Sie möchten einen Kostenvoranschlag fĂŒr Ihre neue Website?
Sie interessieren sich fĂŒr unsere Paketpreise fĂŒr SEO- & SEA-Dienstleistungen!?
Dann kontaktieren Sie uns:

Marco Nemetschek - Head of Online Marketing | Online Marketing Agentur
Marco Nemetschek
Agentur Inhaber & Fördermittelberater

3. Formen des Remarketings

Displaymarketing / Internetwerbung der OnlineMarketing Heads
©Grafik von: andyller / Adobe Stock Bildnr.: 111800725

2. Search Remarketing

Remarketing - Textanzeige
Textanzeige auf Google

3. Facebook Remarketing

Remarketing - Facebook
Remarketing auf Facebook

4. YouTube
Remarketing

5. Analytics
Remarketing

6. Performance Max Remarketing

4. Remarketing mit Google Ads

Google Ads bietet einfache Möglichkeiten, um Remarketingkampagnen zielgerichtet umzusetzen. Mit maßgeschneiderten Onlineanzeigen können Sie so die potenziellen Kunden dort abholen, wo sie aufgehört haben und sie dazu ermutigen, den Kauf abzuschließen oder eine gewĂŒnschte Aktion auszufĂŒhren.

Die gezielte Nutzeransprache lĂ€sst sich bei Google Ads Kampagnen ĂŒber die Zielgruppeneinstellungen steuern. Dort können nicht nur demografische Merkmale oder Nutzerinteressen hinterlegt werden, sondern auch selbst erhobene Daten, wie Remarketinglisten. So können gezielte Anzeigen erstellt werden, die nur bei Personen aus der Remarketingliste angezeigt werden.

Remarketinglisten fĂŒr Google

Ist das Conversiontracking korrekt eingerichtet, werden Websitebesucher ĂŒber einen Tag-Code markiert. Über diese Markierung kann Google die Besucher wiedererkennen und zuordnen. So können Sie bestimmte Zielgruppenlisten erstellen, welche auch in Google Ads verwendet werden können.

FĂŒr Remarketinglisten sind Besucher relevant, die bereits Interesse an Ihrem Unternehmen gezeigt haben. Als Onlineshopbetreiber sollten Sie also Besucher, die den Warenkorb oder Zahlungsprozess wieder verlassen haben, mit in die Remarketingliste mit aufnehmen. Aber auch Kunden, die bereits Artikel bei Ihnen gekauft haben, könnten Sie in Remarketinglisten mit aufnehmen.

So erstellen Sie eigene Remarketing- Kampagnen

  1. Google Ads Kampagne erstellen
  2. Einstellungen festlegen
    • Anzeigenplanung
    • EndgerĂ€te
    • Sprachen
    • etc.
  3. Remarketinglisten anlegen und zuordnen
    • Ausschluss von Placements und Kategorien

Remarketing-Strategien

Ereignisbasiert
– Mindestzeit auf Seite, Warenkorb­abbrecher, KĂ€ufer etc.

Intervallbasiert
– Saisonale oder Tageszeit-Schwankungen
– kurzfristige Entwicklungen, Kampagnen etc.

GerÀtebasiert
– individuelle Ansprache auf mobilen EndgerĂ€ten => Games, Apps, mobile Pages etc.

5. Tipps fĂŒr Remarketing

1. Ineffektive Placements ausschließen

2. Daten evaluieren, Handlungs­anweisungen ableiten

3. Banner und Textanzeigen in separaten Kampagnen

4. Regeln der Wiederansprache

  • Call-to-Action
  • Mehrwert bieten
  • Rabatte
  • Verknappung
  • USPs

5. Google Ads-Konto mit Google Analytics verbinden

Erweiterte Remarketing-Funktionen:

  • Google Analytics Remarketing
Remarketing
©Grafik von: Dmitry / Adobe Stock Bildnr.: 114680726

Ähnliche Artikel:

SEA Agentur: Kampagnen fĂŒr Maximale Performance
Google Ads
Marco Nemetschek

Warum Sie jetzt auf Kampagnen fĂŒr maximale Performance umsteigen sollten!

Diesmal geht es um ein neues Anzeigenformat, welches Google schon seit einer Weile neu eingefĂŒhrt hat und welches schon bald die altbekannten smarten Shopping-Kampagnen ersetzt: Kampagnen fĂŒr max. Performance! Die Kampagnen fĂŒr maximale Performance nutzen das gesamte Google-Netzwerk. Nur so können sie ihrem Namen wirklich gerecht werden.

» Mehr erfahren
War der Artikel hilfreich fĂŒr Sie?
5 / 5 ( 1281 Stimmen / votes )