Website Impressum
Erstellung eines Impressums für gewerbliche und private Websites | Pflichtangaben Checkliste

Impressum erstellen

Inhaltsverzeichnis:

Was ist ein Impressum?

Das Impressum ist eine Art Visitenkarte und laut Telemediengesetz (TMG) für jede gewerbliche Website Pflicht. Dieses Gesetz, auch Anbieter-Kennzeichnungspflicht genannt, dient vor allem dem Verbraucherschutz und der Transparenz für den Kunden. Es soll dem Kunden / Websitebesucher sowohl auch Wettbewerbern ermöglichen den Inhaber einer Website herauszufinden und somit den Ansprechpartner, der für etwaige Rechtsverstöße verantwortlich ist. 

Impressum erstellen: In diesem Artikel beschreiben wir Ihnen die zentralen Elemente der Impressumspflicht und geben eine Ihnen eine Impressums-Vorlage an die Hand.

1. Welche Medien sind Impressumspflichtig?

2. Wer braucht ein Impressum?

Alle Selbständigen, Freiberufler und Unternehmer sind grundsätzlich zu einem Impressum verpflichtet. Darunter zählen auch alle Webseiten, die nicht ausschließlich persönlichen Zwecken dienen.

Eine Website ist ab dem Moment nicht mehr privat, wenn Sie damit direkt oder indirekt Einnahmen erzielen wie zum Beispiel mit Affiliate-Links, Produktplatzierungen oder Werbebannern. Der Betrag spielt dabei keine Rolle.

Dasselbe betrifft auch Webseiten und Blogs, auf denen regelmäßig redaktionelle Inhalte veröffentlicht werden. Blogs, die als eine Art Tagebuch geführt werden und auf jegliche Einnahmen verzichten, unterliegen dagegen nicht der Impressumspflicht.

2.1. Impressum Website & Impressum Onlineshop

Alle Selbständigen, Freiberufler und Unternehmer sind grundsätzlich zu einem Impressum verpflichtet. Darunter zählen auch alle Webseiten, die nicht ausschließlich persönlichen Zwecken dienen.

Eine Website ist ab dem Moment nicht mehr privat, wenn Sie damit direkt oder indirekt Einnahmen erzielen wie zum Beispiel mit Affiliate-Links, Produktplatzierungen oder Werbebannern. Der Betrag spielt dabei keine Rolle.

Dasselbe betrifft auch Webseiten und Blogs, auf denen regelmäßig redaktionelle Inhalte veröffentlicht werden. Blogs, die als eine Art Tagebuch geführt werden und auf jegliche Einnahmen verzichten, unterliegen dagegen nicht der Impressumspflicht.

Unternehmenswebsites, die ausschließlich dazu dienen, eine Firma darzustellen, benötigen ein Impressum und müssen zusätzlich noch an den Datenschutz beachten. Dasselbe gilt für jegliche Art von Onlineshops. Neben der Impressumspflicht, müssen Onlineshop Besitzer auch an weitere Elemente wie die Widerrufsbelehrung und die Datenschutzerklärung denken.

Fan und Unternehmensseiten auf Facebook, XING, LinkedIn, Twitter o. Ä. sind von der Impressumspflicht nicht ausgenommen. Das Impressum muss sowohl auf sozial Media Profilen als auch in geschäftlichen E-Mail Signaturen und Newslettern, leicht ersichtlich sein.

Freiberufler:

Vorteile Freiberufler:

3. Impressum erstellen: Wie ist ein Impressum aufgebaut?

Die Impressumspflicht trifft nicht nur gewerbliche Seiten wie Onlineshops, auch private Websites benötigen unter Umständen ein Impressum. 

Wir von OnlineMarketing Heads haben euch eine Übersicht mit den wichtigsten Informationen zur Impressumspflicht und den dazugehörigen Pflichtangaben zusammengestellt.

3.1. Impressum Pflichtangaben

  • Familienname

  • Vornamen (mindestens ein Vorname ausgeschrieben)

  • vollständige Postanschrift (Postleitzahl, Ort, Straße, Hausnummer; kein Postfach)

  • Angabe der Rechtsform

  • Kontaktinformationen
    (mindestens eine E-Mail-Adresse und ein weiteres Kommunikationsmittel, z. B. Telefonnummer)

  • Register und Registernummer 
    (Wenn ihr Unternehmen in ein öffliches Register wie das Handelsregister, das Vereinsregister, Partnerschaftsregister oder Genossenschaftsregister eingetragen ist) 

  • Umsatzsteuer-Identifikationsnummer und Wirtschafts-Identifikationsnummer
    (Nur wenn vorhanden, Steuernummer muss nicht veröffentlicht werden)

  • Berufsspezifische Angaben 
    (Freiberufler müssen zusätlich Angaben über die Kammer, die gesetzliche Berufsbezeichnung und den Staats, in dem die Berufsbezeichnung verliehen worden ist, angeben) 

  • Angaben zur Aufsichtsbehörde 
    (Bestimmte Unternehmen Spielhallenbetreiber, Makler, Wach- und Schließunternehmen müssen die zuständige Aufsichtsbehöre angeben)

  • Besondere Angaben bei AGs, KGaA und GmbHs
    (Im Falle der Abwicklung oder Liquidation müssen AGs, KGaAs und GmbHs dies angeben)

  • Bildnachweise im Impressum 
    (Bilder externer Quellen müssen im Impressum, unter Beachtung der Lizensbedingungen,  erwähnt werden)

  • Journalistisch-redaktionell gestaltete Inhalte 
    (Hinweis zum Verantwortlichen im Rahmen des Presserechts muss zu finden sein)

3.2. Impressum Vorlage

Impressum erstellen | Impressum Vorlage | Impressum Pflichtangaben Beispiel
Impressum Beispiel mit Markierungen - Massivhaus Meyer
©Screenshots von: massivhaus-meyer.de / bei Klick auf Bild vergrößert

4. Unterliegt Social Media der Impressumspflicht?

Sobald Ihr Unternehmen aktiv in Social Media ist und einen öffentlich zugänglichen Account hat, unterliegen Sie der Impressumspflicht und sollten ein Impressum erstellen.

Während einige Social-Media-Plattformen integrierte Eingabefelder für die Impressumsdaten haben, muss man auf anderen mit Notlösungen arbeiten. Unabhängig von den Einstellungsmöglichkeiten, müssen die gesetzlich vorgeschriebenen Impressumsinhalte eingehalten werden.

4.1. Impressum für Instagram, Twitter und LinkedIn

Instagram, Twitter und LinkedIn sind aktuell solche Social-Media-Plattformen, auf denen Unternehmen kein Eingabefeld für das Impressum vorfinden, aber dennoch die Profilinhaber haften. Juristen empfehlen daher einen Impressumslink in der Profilbeschreibung zu platzieren, um Abmahnungen zu vermeiden.

4.2 Beispiele für Impressums-Stellen in Social Media Profilen:

5. Was droht bei einem Verstoß gegen die Impressumspflicht?

Anbieter die die Impressumspflicht gem. § 5 TMG missachten, verstoßen gegen das Wettbewerbsgesetz und müssen mit unterschiedlichen rechtlichen Konsequenzen rechnen. Dabei werden verschiedene Verstöße auch unterschiedlich geahndet, denn nicht jede Angabe im Impressum ist gleich wichtig.

Einige der Informationen erfüllen den Zweck des Verbraucherschutzes und werden entsprechend als notwendiger eingestuft. Online-Händler bekämen hierdurch beispielsweise den unerlaubten Vorteil, dass bei fehlenden Angaben für Kunden keine Reklamation möglich ist. 

Zunächst besteht das Risiko, dass Konkurrenten Sie wegen einer Wettbewerbsverletzung abmahnen oder sogar verklagen. Ferner besteht das Risiko, dass Behören auf Grundlage von § 16 TMG ein Bußgeld in Höhe von bis zu 50.000€ verordnen, welches besonders kleinen und mittelständischen Unternehmen erheblich schaden würde.

„Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!“

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von rcm-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

Wie bewerten Sie unseren Artikel über Impressumspflicht?
5 / 5 ( 262 votes )
TEILEN SIE DEN ARTIKEL MIT IHREN KONTAKTEN:
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on facebook
posten
Share on linkedin
mitteilen
Share on xing
teilen
Share on twitter
twittern
Share on email
E-Mail
Share on print
drucken
Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.